Ab 14./15. Juni gibt es eine Erweiterung des Fahrplanangebotes von und nach Füssen:

1. Ab 15. Juni fährt montags bis freitags von Kaufbeuren um 4:45 Uhr ein neuer Zug nach Füssen. Ankunft in Füssen um 5:40 Uhr. Der erste Zug, der mit Umsteigen von München und Augsburg aus nach Füssen fährt, kommt wie bisher um 6:52 Uhr in Füssen an.

2.  Von Füssen aus fährt der letzte Zug (bis Marktoberdorf) bisher freitags und samstags (außer an Feiertagen) um 23:33 Uhr in Füssen ab und kommt um 00:14 Uhr in Marktoberdorf an. Dieser Zug fährt ab 14. Juni täglich.

3. Die wohl wichtigste Verbesserung ist die Anbindung Füssens am Abend von Augsburg und München aus von Donnerstag bis Sonntag:

Sie erinnern sich vielleicht, dass ich zur Bürgerversammlung vorschlug, den bisher an Freitagen und Samstagen nach Füssen fahrenden letzten Zug (Ankunft in Füssen 00:24 Uhr) beim Oktoberfest an allen Tagen fahren zu lassen. Als Antrag der Stadt Füssen, vielleicht noch unterstützt von anderen Bahnorten. Unten findet sich der Bericht über die Bürgerversammlung zu diesem Thema im Füssener Blatt vom 18.11.19.

Die Abkanzlung dieses Festes durch den Bürgermeister mit Ablehnung dieses bürgerfreundlichen Vorschlages empfand ich destruktiv für Füssen als Bahnstadt. Das Füssener Blatt schreibt: „Denn seit einem Wiens-Besuch (´Ich wusste gar nicht: Was tue ich denn hier´) scheint er eine tief sitzende Aversion gegen das Treiben auf der Theresienwiese entwickelt zu haben“.  Darum ging es ja gar nicht, dass der Bürgermeister zur Wiesn fährt. Sondern dass ÖPNV-freundlich für die, die fahren, die Rückfahrtszeit komfortabler wird.

 

Zum Glück „tickt“ die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) deutlich bürgerfreundlicher. Im neuen Fahrplan heißt es zu dem letzten Zug nach Füssen, Anmerkung 15:  „fährt freitags und samstags außer feiertags, ab 14. Juni täglich“. Mit diesem Zug kann dann an allen Tagen (bisher nur freitags und samstags) um 22:33 Uhr letzte Fahrt ab Augsburg und 22:20 Uhr letzte Abfahrt aus München gefahren werden.

Hier auf Seite 8 zu finden:

Fahrplan auf der Webseite der Bayerischen Regiobahn

Es wäre eines Bürgermeisters würdiger gewesen, statt das Oktoberfest abzukanzeln, diese Verbesserung aufzugreifen und für alle Tage vorzuschlagen. So war auch bei Antragstellung meine vage Hoffnung. Und ich bin rundum begeistert, ohne mein Zutun haben wir diese tolle Verbesserung ab 15. Juni. Also auch beim nächsten Oktoberfest. Konkret heißt dass für Sonntag bis Donnerstag: Es ist eine Stunde später als bisher eine Rückfahrt aus München und Augsburg möglich.

Diese Verbesserung fand ich am 24. Dezember. Ein „Weihnachtsgeschenk“ für Füssen und für die Bahnhaltepunkte ab Biessenhofen nach Süden. Wobei bis Marktoberdorf rund eine Stunde später aus München und Augsburg noch eine Anbindung besteht. Hier wird mit dem neuen Angebot eine Zeitlücke geschlossen.

Und die Überschrift unten ist falsch: „Spätere Züge nicht nur zur Wiesn-Zeit“ stimmt.

18.11.19  Füssener Blatt:

 

Und für Abfahrt aus München/Augsburg am Freitag und Samstag gibt es noch einen späteren Zug, der mit Umsteigen aus München und Augsburg eine weitere Stunde später abfährt (München ab 23:19 Uhr). Dieser geht bis Marktoberdorf. Vielleicht ist es ja zu erreichen, dass dieser ab 2021 bis Füssen fährt?

 

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Hans Forster am 25. Dezember 2019 um 20:14

    Gratuliere, hätte ich nicht gedacht…

Hinterlassen Sie einen Kommentar