Jürgen Brecht

Willkommen!

Hier findet ihr was zu meiner Person (unterer Teil) sowie laufende Aktivitäten, die in den Beiträgen (noch) nicht zu finden sind.

1.

Zunächst einmal werde ich alle Punkte, die bei „Transparenz“ vorgeschlagen werden, auch an die Aktion der Bayerischen Staatsregierung senden:       https://www.2030-deine-zukunft.bayern/bayern/de/home

Für mehr Transparenz in Bayern!

2.

Der Verkehrsbehörder in Füssen schrieb ich mein Angebot, in der Spitalgasse einen Verkehrszähler zu finanzieren. Ihr kennt alle die Anzeige, bei der die Mundwinkel nach oben gehen, wenn die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit eingehalten wird. Umgekehrt geht der Mundwinkel in rot nach unten, wenn zu schnelle gefahren wird.

Das Gerät hat die weiteren Vorteile, die Zahl der Fahrzeuge zu zählen, deren reale Geschwindigkeit und die Uhrzeit des Vorbeifahrens. Das Angebot wurde im Verkehrsausschuss am 17. April einstimmig angenommen.

3.

In der bayerischen Gemeindeordnung heißt es in Artikel 52, Absatz 3:  „Die in nichtöffentlicher Sitzung gefaßten Beschlüsse sind der Öffentlichkeit bekanntzugeben, sobald die Gründe für die Geheimhaltung weggefallen sind.“

Die Bekanntgabe erfolgt in zwei Ordnern in der Stadtbücherei Füssen. Ein Ordner für die ehemals geheimen Stadtratsbeschlüsse, einer für den Ausschuss Hauptverwaltung, Finanzen, Personal (HFP). Während nun bei letzterem Beschlüsse bis vor einiger Zeit zu finden sind, sind im Ordner der Stadtratsbeschlüsse die letzten Veröffentlichungen vom Februar 2015. Das widerspricht der Vorgabe „sobald“ in der Gemeindeordnung. Ich wies die Leitung der Verwaltung Anfang Januar 2018 darauf hin und hoffe, dass bald eine Aktualisierung stattfindet.

4.

In der Klosterstraße und der Spitalgasse machen die „Eintiefungen“ zwischen den Pflastersteinen den motorisierten Verkehr lauter. Langjährige Anwohner sagten mir, zuletzt wäre vor über 15 Jahren eine „Aufsandung“ erfolgt, mit der die Eintiefungen weg waren. An den Bauhof der Stadt schrieb ich die Bitte, dies 2018 wieder vorzunehmen, damit die Lautstärke des Verkehrs für die Anwohner reduziert wird. Im Verkehrsausschuss am 17. April wurde diese Maßnahme für 2018 angekündigt.

5.

Nicht mehr lange wird diese Beschilderung so zu finden sein. Schießhausgasse vom Luitpoldkreisel aus:

Von der Dr. Samer-Straße aus in die Gasse gehend, steht ein blau-weißes rundes Fußgängerschild und darunter wird den Fahrrädern mit rechteckigem Schild die Nutzung gestattet. Ich vermute, so war das auch geplant, wenn man vom Luitpoldkreisel durch die Hoteleinfahrt diese Gasse betritt. Da griff wohl jemand versehentlich in die falsche Schilderkiste. Beschildert ist der Zugang vom Luitpoldkreisel aus wie auf dem anliegenden Foto.  Da macht dann das untere Schild keinen Sinn.

 

 

_____________________________________________________________________________________________

Zu meiner Person:

Noch aus Berliner Zeiten stammt der Bericht im „Tagesspiegel“ aus dem Jahr 2000: „Jürgen Brecht und die Tonnenideologen“:

2000 in Berlin

In Füssen aktuell im Januar 2015 findet sich auf Seite 14 ein Bericht von Sabina Riegger nach einem Interview:

https://www.fuessenaktuell.de/?wpfb_dl=62